Bonsai Museum

Wolkenverhangen war der Millstätter See. Zu kalt zum Baden. Doch es gab eine spannende Attraktion für solche Tage: Seeboden hat ein Bonsaimuseum mit 3000 Bonsais und einen japanischen Garten. Ich packte mein Makroobjektiv ein. Noch vor dem Eingang zum Museum sah ich die Schilder: „Fotografieren verboten!“ Die Frau beim Kartenverkauf blickte auf die Kameratasche, die schwer von meiner rechten Schulter hing: „Fotografieren verboten!“

Nur hinten im Gartenbereich dürfe man fotografieren – aber auf keinen Fall einen Bonsai! „Okay“, sagte ich ergeben. „Ich will eh nur Makroaufnahmen machen.“

Ich ging in den Garten.

Sah das Edelweiß.

Und sah die Fliege, die auf dem Edelweiß saß.

„Bleib sitzen, Fliege“, flüsterte ich tonlos. Packte still die Kamera aus, schraubte still das Objektiv an. Die Fliege blieb sitzen. Ich stellte auf die Fliegenflügel scharf. Schoss die ersten Bilder. Die Fliege ließ sich nicht stören. Sie kraxelte auf dem Edelweiß umher.

Ich dankte der Blume für ihren fliegenbetörenden Duft und der Fliege für ihre Ungerührtheit. Da spürte ich jemanden hinter mir. Ein Mann. Er schaute mich an. „Fotografieren verboten!“ schoss es mir durch den Kopf. „Ich mache eh nur Makros“, sagte ich. „Ja, ja“, sagte er. „Ich sehe es ja.“ Dann erzählte er. Er sei der Eigentümer des Museums, habe es vor 40 Jahren aufgebaut. Er habe sehr wertvolle Bonsais. Das wüssten auch einige Menschen, die auf Museumsbesuche wenig Wert legten und die Pflanzen lieber selber besäßen. Sie würden Profifotografen ins Museum schicken, alles fotografieren lassen und zu Hause in Ruhe auswählen. Als nächstes würden sie Profidiebe ins Museum schicken. Alles schon gehabt.

Deshalb gibt es nun ein Fotografier Verbot. Dass jemand sein Handy zückt und ein paar Fotos macht, ließe sich nicht verhindern. Doch bei Leuten, die mit großen Kameras anrücken, da passen sie auf.

Wir unterhielten uns gut, der Bonsaiexperte und ich. Als er ging, wandte ich mich wieder dem Edelweiß zu. Die Fliege war weg.

Zu den Fotos/Markoaufnahmen vom Bonsai Museum

Ort: Bonsaimuseum, A-9871 Seeboden am Millstätter See, www.bonsai.at

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.